Gleich nach der Post kam der Wahnsinn in Gestalt von Covid-19, oder Herausvorderung Krankheit auf 9,5 m²

Endlich kam die erlösende Nachricht: Eure Pakete sind da! Yipppieh Nachdem wir zwei weitere Stauseen bereist hatten, warteten wir nur auf diesen einen Satz. So war die Route auch schnell eingegeben und am nächsten Tag ging es Richtung Jerez de la Frontera. Ein ganz lieber Mensch, mit Namen Walter, hat unsere Pakete angenommen. Er war uns völlig unbekannt, gefunden haben wir ihn durch Facebook, wir haben ihm Vertrauen entgegengebracht und wurden reich entlohnt. Das gibt es tatsächlich Mehr erfahren [...]

Portugal und seine Stauseen

Nach zwei so großen Städten steht uns der Sinn nun wieder nach Ruhe und Einsamkeit. Wir fahren die Küste ein Stück weiter runter und sind auf der Suche nach schönen Übernachtungsplätzen. Oft wird uns mit Schildern deutlich gemacht, dass wir als Übernachtungsgäste auf den Parkplätzen oder Strandplätzen nicht erwünscht sind. Es sind wohl einfach zu viele geworden, die dieses Hobby betreiben... und leider nehmen ganz viele ihren Müll, und sonstige Hinterlassenschaften, nicht wieder mit! Mehr erfahren [...]

Porto, die unbesiegbare Stadt am Douro

Wir sind in Portugal… leider ärgert uns der Wind immer noch und er bringt auch ziemlich viel Regen mit. Auch können uns die ersten Kilometer dieses Landes, auf welches wir uns so gefreut haben, nicht wirklich überzeugen. (Obwohl wir auch hier vereinzelt schöne Ecken finden...) Deshalb sind wir schneller in Porto als gedacht. Ach du Schreck, die letzte Stadtbesichtigung liegt doch erst 4 Tage zurück… Ich sehe ein P für Panik in den Augen des männlichen Teils des Teams. Daher Mehr erfahren [...]

Vom „Ende der Erde“, über Santiago de Compostela, ab nach Portugal

Der nächste Weg führt uns ans Cabo de Finisterre ( Galicisch = Fisterra). Der Name ist aus dem Lateinischen abgeleitet und bedeutet „Ende der Erde“. Hmmm, da waren wir schon an Orten, die eher nach „Ende Gelände“ aussahen. Ist eben doch nur ein Name… Ganz hübsch wars trotzdem. Auf dem großen, unbefestigten Parkplatz standen wir ganz alleine, da die 2-3 anderen Vans sich nicht getraut haben durch die großen Pfützen zu fahren… Uns war der Platz aber mal wieder zu normal, Mehr erfahren [...]

Wir kreuzen den Jakobsweg und kommen bis kurz vor Amerika

Schon auf unseren Fahrten entlang der nordspanischen Küste sehen wir hin und wieder Schilder und Zeichen des berühmten Jakobsweg. Auf unseren Spaziergängen dann, rund um unseren Stellplatz von Weihnachten, entdecken wir ihn dann höchstpersönlich. Der Jakobsweg... eigentlich recht unspektakulär, sieht aus wie jeder andere Weg auch. Ein kleines Stückchen teilt er unseren Weg, um dann wieder an der Straße entlang, ein paar hundert Meter weiter, auf der anderen Seite zu verschwinden. Schilder Mehr erfahren [...]

Frohe Weihnachten aus Nordspanien

Leider hat uns Frankreich nicht mit schönem Wetter erfreut. Daher sind wir recht zügig über die Grenze nach Spanien gefahren. Es bleibt allerdings nach wie vor sehr windig bis stürmisch und auch der Regen meint es durchaus gut mit uns. Doch wir fahren einfach immer weiter und haben dann tatsächlich auch mal schönes Wetter zwischendurch. Fürs Erste reicht es sogar zum ersten Grillen und Lagerfeuer gibt es auch. Doch der Wind hat uns bald wieder eingeholt, so dass wir sogar Mehr erfahren [...]

Jetzt geht es los

Ja, das Problem mit unserem Motor…, nun ist es (vorerst) kein Problem mehr. Wer uns kennt, weiß um die Problematik. Ich will es hier nur noch mal kurz umreißen. Der Motor war im Herbst 2018 in Österreich zur Komplettüberholung. Nach einem Urlaub im Frühjahr diesen Jahres in Mauretanien, stellten wir Ungereimtheiten und anschließend erhebliche Mängel an der Reparatur fest. Ein erneuter Motorschaden, aufgrund dessen, bremste uns erst mal aus bzw. ließ unsere „Beule“ still stehen. Mehr erfahren [...]

Ein Traum rückt in greifbare Nähe

Es ist Ende April und wir bekommen die einzigartige Gelegenheit, alles hinter uns zu lassen, und unseren Traum von einer Weltreise umzusetzen. In den kommenden Monaten verkaufen, verschenken und entsorgen (einen kleinen Teil von persönlichen Sachen lagern wir auch ein) wir alles, was wir nicht mehr benötigen. Das hört sich hier nun leichter an, als geschrieben. Es vergingen nicht wenige Tage mit bitter vergossenen Tränen...zumindest auf der weiblichen Seite des Teams 😉 Sich von Haus, Mehr erfahren [...]